Siegerländer Bergknappenkapelle lud zum Adventskonzert

Niederschelden, 14. Dez. 2019. Einfach großartig war das Adventskonzert der Bergknappenkapelle (Dirigat: Sven M. Hellinghausen) am vergangenen Sonntagnachmittag (2. Advent) im Gymnasium auf der Morgenröthe in Niederschelden. Mit von der Partie: Die Zwergknappen, das Nachwuchsorchester unter Jessica Diehl. Das Programm umfasste konzertante Blasmusik und ließ an Vielseitigkeit nichts zu wünschen übrig. Carsten Daub, 1. Vorsitzender, freute sich über das fast ausverkaufte Haus, begrüßte im Publikum Steffen Mues, Bürgermeister der Stadt Siegen, und hieß auch dessen Vorgänger Ulf Stötzel willkommen. Die Moderation hatte wieder in bewährter Form Jürgen Schneider übernommen.Sehr feierlich und melodisch erklang zum Auftakt die „Westminster Hymn“. Der Komponist Alfred Bösendorfer schuf auf der Grundlage des „Ostergesangs“ eines unbekannten Komponisten, der auf das Jahr 1748 zurückgeht, eine große Hymne für sinfonisches Blasorchester, die das Besondere an der Westminister-Abtei mit bläserischen Ausdrucksmitteln packend einfängt. Dazu hatten die Bergknappen ihre schicken

Advent kapelle

Schachthüte mit dem roten Federbuschen aufgesetzt.

Eine reife Leistung gelang den Bergknappen mit der Darbietung von „Oregon“, Jacob de Haan entführt das Publikum auf eine abenteuerliche Zugfahrt durch die faszinierende Landschaft einer der nordwestlichen Staaten Amerikas. Ein langsames Thema in Moll, gepaart mit Variationen in Western- und Rockrhythmen und melodiösen Passagen sind nur einige der Elemente, die diese Reise so spannend und abwechslungsreich gestalten.

Sven M. Hellinghausen und „German Winds“ begeistern in Nordengland und Schottland

Mit dem Ziel, musikalische Netzwerke in ganz Europa zu schaffen, brachen 50 Musiker aus ganz Deutschland zu einer Reise nach England und Schottland auf. Neben dem Dirigenten und Organisator Hellinghausen waren noch weitere sechs Musiker aus dem Siegerland mit am Start. Von der Bergknappenkapelle Niederschelden Olaf Roth (Flöte), sowie die Klarinettisten Jürgen Schneider und Werner Schönau, von der MG Eiserfeld/Wilnsdorf Christian Schmidt am Baritonhorn sowie Andreas Büdenbender (Alt Saxophon) und Timo Müller (Schlagzeug) von der Musikkapelle Salchendorf.. Sven Hellinghausen hatte das Orchesterprojekt „German Winds“ nach der erfolgreichen Konzerttour zu Papst Franziskus im Jahr 2017 als festes Orchester gegründet. Die „Scotland and Borders Tour 2019“ sollte nun ihr erstes Ziel werden.Borders Tour 28

Für drei Konzertorte in Großbritannien wurden drei Partnerorchester gefunden, um gemeinsam zu Musizieren und Kontakte zu knüpfen.
Beim ersten Konzert in der englischen Hafenstadt Newcastle Upon Tyne fand man die „Alnwick Playhouse Concert Band“ als musikalischen Partner. Gemeinsam gestalteten beide Orchester einen unvergesslichen Konzertabend in der altehrwürdigen Kathedrale in Newcastle. Mit drei Alphörnern spielten sich beide Orchester in die Herzen der zahlreichen Zuhörer, die mit ihrem Eintrittsgeld ein lokales Hospiz unterstützen.

Gemeinsam präsentieren sie den von Kane McLean komponierten Marsch „Alnwick Castle“ dem  sehr interessierten Publikum. Das bekannte Schloss in Northumbrien, das auch für Filmaufnahmen z. B. für „Harry Potter“ bekannt ist, war bereits zuvor vom Orchester besucht worden – einschließlich der Aufführung des Marsches in der „Great Hall“ des Schlosses, die eigentlich der Öffentlichkeit nicht zugänglich ist.

dirigat01
Stürmischer Applaus für die Siegerländer Bergknappenkapelle.
Das anspruchsvolle Programm überzeugte.
hmw■ „Glück auf, Glück auf, der Steiger kommt …“ Am vergangenen Sonntagnachmittag kamen sie wieder auf die Bühne, in ihren schmucken Bergmannsuniformen und dem Schachthut mit Wappen und rotem Federbusch, eine Kopfbedeckung, die zu festlichen Anlässen getragen wird: die Musikanten der Siegerländer Bergknappenkapelle (Dirigat: Sven Markus Hellinghausen), die in der Aula des Gymnasiums „Auf der Morgenröthe“ Niederschelden das Publikum wieder mit ihrem Adventskonzert vor ausverkauftem Haus erfreuten...

Siegerländer Bergknappenkapelle Niederschelden auf Konzertreise in Ungarn und Österreich

01 Sopron HP

10. September 2019; Niederschelden/Sopron/Rust. Mit zwei Konzerten im ungarischen Sopron (Ödenburg) und im österreichischen Rust am Neusiedler See konnte die Siegerländer Bergknappenkapelle Niederschelden unter ihrem musikalischen Leiter Sven M. Hellinghausen einen weiteren Meilenstein in der bereits über 100 Jahre andauernden Vereinsgeschichte setzen. Sie repräsentierte so auch Siegen und das Siegerland an einem geschichtsträchtigen Ort.

Am Nachmittag des 5. September erreichten die 25 mitgereisten Musikerinnen und Musiker mit ihren Begleitpersonen nach anstrengender 900 Kilometer langer Fahrt ihr Ziel in Ungarn. Sopron spielte durch das „Paneuropäische Picknick“ an der österreichisch-ungarischen Grenze eine wichtige Rolle in der deutsch-deutschen Geschichte. Das fand vor 30 Jahren nahe der Stadt am 19. August 1989 statt. Sopron wurde daher in der Erinnerungskultur später zu den Meilensteinen jener Vorgänge gezählt, die zum Ende der DDR, zur deutschen Wiedervereinigung und zum Zerbrechen des Ostblocks führten.

34. Auflage des Klassikers vor ausverkauftem Haus

Niederschelden, 9. Dezember 2018. Rechnet man das Jubiläumskonzert im Jahr 2014 mit, es fand ja damals auch zum 2. Advent in Siegen im Leonhard Gläser Saal statt und zieht man das wegen der Wetterkapriolen abgesagte Konzert 2017 ab, so kommt man nun auf 34 Adventskonzerte mit der Siegerländer Bergknappenkapelle Niederschelden.  Der Schreiber dieser Zeilen erinnert sich noch sehr gut an die ersten Adventskonzerte, die damals noch im viel zu kleinen Volkshaus in der startBogenstrasse stattfanden. Die Karten waren gerade erst gedruckt und schon war das Haus ausverkauft. Das ging natürlich so nicht weiter und nach einigen Konzerten im Volkshaus zogen die Bergknappen dann 1999 in die Aula des Gymnasiums „Auf der Morgenröthe“ um.

Und 2018? Der Vorverkauf lief zwar etwas schleppend, aber am 2. Advent war die Aula dann doch bis auf den letzten Platz gefüllt. Trotz des reichlich vorhandenen Angebots an weiteren musikalischen Veranstaltungen oder Weihnachtsmärkten in unserer Nachbarschaft blieb uns unser Publikum treu. Dafür sagen wir schon mal herzlich Danke! ...