Die Siegerländer Bergknappenkapelle Niederschelden hat eine Spende in Höhe von 4100 Euro – den Erlös aus dem gemeinschaftlichen Benefizkonzert mit dem Landespolizeiorchester NRW im Dezember im Gläser-Saal – an die DRK-Kinderklinik Siegen übergeben.

60 Jahre lang hat Dieter Flender musiziert, beim Konzert wurde er mit dem „Florentiner Marsch“ verabschiedet.

Ein ganz besonderes Benefizkonzert zugunsten der DRK-Kinderklinik Siegen erlebten die Zuhörer am Samstag im ausverkauften Leonhard-Gläser-Saal der Siegerlandhalle:

Die Siegerländer Bergknappenkapelle Niederschelden krönte den Abschluss ihrer Jubiläumsfeierlichkeiten anlässlich ihres 100. Geburtstages mit diesem Konzert, für das sie das Landespolizeiorchester NRW hatten gewinnen können. Nach einem Grußwort des Bergknappen-Vorsitzenden Werner Schönau eröffneten die Bergknappen erstmals unter der Leitung ihres aus Olpe stammenden, neuen Dirigenten Markus Heider die Veranstaltung mit dem klangvoll dargebotenen „Schwedischen Reitermarsch“.

Mit einem schwungvollen Konzert zum zweiten Advent begeisterte die Siegerländer Bergknappenkapelle Niederschelden unter der Leitung von Reinhold Sedláček am Sonntagabend in der voll besetzten Aula des Gymnasiums Auf der Morgenröthe.

Das Probenwochenende der Zwergknappen - Jugend der Siegerländer Bergknappenkapelle Niederschelden – fand wieder in der Jugendherberge „Arche Noah Marienberge“ in Elkhausen statt. Als Vorbereitung für die kommenden Konzerte übte das Jugendorchester drei Tage intensiv ein abwechslungsreiches Programm ein. Ob der Marsch „Gruß an Kiel“, die Filmmusiken „How To Train Your Dragon“, „Accidentally In Love“ oder das Medley „Motown Revue“ – dank des Engagements der jungen Musikerinnen und Musiker waren bald auch schwierigere Melodien dieser Stücke kein Problem.

Bergknappenkapelle und Jugendorchester begeisterten

Ein schwungvoller Start in den Frühling glückte der Siegerländer Bergknappenkapelle Niederschelden unter der Leitung von Reinhold Sedláček am Samstagabend in der Aula des Gymnasiums „Auf der Morgenröthe“.