Drucken

Ein außergewöhnlich abwechslungsreiches Adventskonzert wurde den Zuhörern geboten. Monatelang hatten sie sich vorbereitet auf das allseits beliebte Adventskonzert in der Aula des Gymnasiums Auf der Morgenröthe: die Siegerländer Bergknappenkapelle Niederschelden. Dann kam das große Schneechaos am Sonntag und vermieste vielen Fans der Blasmusik das Musikerlebnis. Vorsitzender Werner Schönau nahm's gelassen: „Wir geben trotzdem unser Bestes und zelebrieren das gesamte Programm".

 

Das konnte sich hören lassen. Das 45-köpfige Ensemble unter dem bewährten Dirigat von Kapellmeister Reinhold Sedlacek mit seinen 14 bis 76 Jahre alten Instrumentalisten brannte ein regelrechtes Feuerwerk der Blasmusik ab und entschädigte so seine Zuhörer für den schwierigen Anmarschweg, der mangels geräumter Parkplätze noch zusätzlich erschwert wurde. Mit der Ouvertüre zur Oper „Un Giorno Di Regno" von Guiseppe Verdi eröffneten die Bergknappen in ihrer schneidigen Tracht die Vortragsfolge. In „Music For The Fountain" (Petr Hapka), musikalisch regelrecht sprudelnd, zeigten sich gewissermaßen die 42 Heilquellen aus dem böhmischen Marienbad akustisch. Solistisch klangvoll untermalte Thomas Glagla als Solist auf seinem Flügelhorn das Adagio aus dem „Concierto de Aranjuez". Die Zuhörer ließen das klangvolle und rhythmisch elegante Intermezzo auf sich wirken. Es folgte ein Highlight in diesem Konzert. 18 verschiedene Instrumente, darunter auch der Tempelblock und der große Gong, wetteiferten in bestechender Manier in dem koreanischen Volkslied miteinander. Mit den Klängen des „Drina-Marschs" von Stanislav Binički ging es in die Pause, in der die Besucher die Möglichkeit hatten, ihre Wünsche für das Frühlingskonzert aus einer Fülle von angegebenen Märschen, Ouvertüren, Potpourris, Walzern oder Polkas auszuwählen. Das Frühlingskonzert soll als Dank an die vielen Blasmusikfans in Form eines Wunschkonzertes am 9. April 2011 stattfinden. Mit den „Feschen Geistern" (Carl Michael Ziehrer) ging es rhythmisch elegant mit Melodien im Zwei- und im Dreivierteltakt weiter. Tänzerische Klänge eroberten sich mit den beiden Polkas "Böhmischer Traum" und „B wie Böhmisch" die Herzen der Zuhörer. Ein Abstecher in die musikalische Welt des Fantasyfilms erfolgte mit den Disney-Musical-Melodien der beiden Sherman Brüder Richard und Robert aus „Mary Poppins". Mit einem Weihnachtslieder-Potpourri von Manfred Schneider kam man der festlichen Jahreszeit langsam aber sicher näher. Mitsingen war ausdrücklich erlaubt. Einen weiteren Leckerbissen servierte die Bergknappenkapelle mit Auszügen aus der bekannten Kinderoper „Hänsel und Gretel" von Engelbert Humperdinck, dem Abendsegen und der Traumpantomime, auch Traumännchen genannt. Mit „O du Fröhliche", dem bekannten Weihnachtslied, verabschiedete man sich sowohl instrumental als auch singend in die festliche Zeit des Jahres. Begeistert bedankte sich das Publikum mit viel Applaus und freut sich nun auf das Frühlingskonzert der Siegerländer Bergknappen. Vorher aber läuten die Musiker/-innen zusammen mit dem Jugendorchester an Heiligabend in Niederschelden („An der Mauer") die Weihnacht 2010 musikalisch ein. Embles die besondere Auszeichnung mit der eingravierten Zahl 40 in der goldenen Ehrennadel des Volksmusikerbundes NRW.