Drucken

60 Jahre lang hat Dieter Flender musiziert, beim Konzert wurde er mit dem „Florentiner Marsch“ verabschiedet.

Ein ganz besonderes Benefizkonzert zugunsten der DRK-Kinderklinik Siegen erlebten die Zuhörer am Samstag im ausverkauften Leonhard-Gläser-Saal der Siegerlandhalle:

Die Siegerländer Bergknappenkapelle Niederschelden krönte den Abschluss ihrer Jubiläumsfeierlichkeiten anlässlich ihres 100. Geburtstages mit diesem Konzert, für das sie das Landespolizeiorchester NRW hatten gewinnen können. Nach einem Grußwort des Bergknappen-Vorsitzenden Werner Schönau eröffneten die Bergknappen erstmals unter der Leitung ihres aus Olpe stammenden, neuen Dirigenten Markus Heider die Veranstaltung mit dem klangvoll dargebotenen „Schwedischen Reitermarsch“.

 

Die von Markus Götz geschriebene Filmmusik „Adventure“ ist für einen Film vorgesehen, den es gar nicht gibt, und so wurden die nicht existierenden Bilder von den Bergknappen musikalisch in temperamentvollen Szenen nach James-Bond-Manier wirkungsvoll in Szene gesetzt. Soundtrack-Highlights aus dem Musical „Les Misérables“ nach dem gleichnamigen Roman von Victor Hugo bereicherten im Anschluss das Konzert, bevor die Gäste mit „Moments for Morricone“, der Titelmelodie des Films „Für eine Handvoll Dollar“, stimmungsvoll in die Welt des Wilden Westens entführt wurden. Mit Leonard Cohens „Halleluja“ boten die Niederscheldener Musiker feierlich und besinnlich eine weitere Kostprobe ihres Könnens, bevor sie mit Julius Fucíks „Florentiner Marsch“ als einen Abschiedsdank für ihren 80-jährigen Vereinskameraden Dieter Flender anstimmten, der 60 Jahre lang im Verein musiziert hat und der jetzt in den wohlverdienten musikalischen Ruhestand gehen will.

 

Unter der Leitung von Scott Lawton begeisterte das Landespolizeiorchester NRW nach der Pause elegant und einfühlsam mit Dmitri Schostakowitschs „Marsch“ aus der „Jazz-Suite Nr. 2“. Eine fantastische Vorstellung gaben die sicher und präzise agierenden „Ordnungshüter“ im Anschluss mit Rossinis Ouvertüre zur Oper „Wilhelm Tell“, wobei der fesselnd inszenierte Schlussgalopp beeindruckte. In „Under The Sea“ werden Szenen aus Walt Disneys „Arielle, die Meerjungfrau“ beschrieben, die vom Landespolizeiorchester und einem leidenschaftlich agierenden Scott Lawton in lebhaften Bildern musikalisch umgesetzt wurden. Das anschließende „Alice In Wonderland“ absolvierten die lupenrein spielenden Musiker in Big-Band-Manier und boten nach diesen tollen Rhythmen mit der „South Rampart Street Parade“ ein echtes Musikerlebnis. Zum Abschluss erklang der durch Glenn Miller bekanntgewordene Jazz-Titel „In The Mood“: Die Musiker rissen mit diesem immer noch, immer wieder aktuellen Hit das Publikum zu Beifallsstürmen hin.

Unvergessen wird sicher auch der gemeinsame Auftritt von Landespolizeiorchester und Bergknappen bleiben, die unter der Leitung von Scott Lawton das Medley „Abba-Gold“ als Hörgenuss servierten. Mit stehenden Ovationen für beide Orchester nach dem klangvoll dargebotenen Marsch „Jubelklänge“ und zwei Marschzugaben unter der Leitung von Markus Heider bedankte sich am Schluss des Konzerts die beeindruckte Zuhörerschar, unter ihnen Altbürgermeister Ulf Stötzel, Gina Dreisbach und Uwe Weinhold von der Kreispolizeibehörde sowie Stefanie Wied und Bertram Müller von der DRK-Kinderklinik. Durch das Programm führte Jürgen Schneider.