Drucken

Siegerländer Bergknappen begeisterten mit gern Gehörtem

Mit einem volkstümlichen Konzert begeisterten am Samstagabend im ausverkauften Volkshaus die Siegerländer Bergknappen Niederschelden unter der Leitung von Reinhold Sedlácek die Freunde sinfonischer Blasmusik.

 

Als musikalischen Auftakt intonierten sie den von Johann und Josef Strauß komponierten „Vaterländischen Marsch“ und ließen nach diesem mit rhythmischen Effekten durchsetzten Klangerlebnis à la Österreich beliebte Polkamelodien erklingen. „Südböhmische Polka“, „Rosamunde“ und der von den Bergknappen mitgesungene Erfolgshit „Auf die Vogelwiese ging der Franz“ trafen den Nerv der begeistert applaudierenden Zuhörer. Als besonderen musikalischen Leckerbissen servierten die Knappen im Anschluss die temperamentvoll ausgeführte „Feuerfest-Polka“, hier schlug der 13-jährige Saxophonist Lauritz Linker mit zwei Hämmern auf einem Amboss den Takt und wurde für diesen überzeugenden Soloauftritt gefeiert. Der mit Schwung und Eleganz servierte „Drina“-Marsch des serbischen Komponisten Stanislav Binički kam ebenso gut zum Tragen wie der schmissige Konzertmarsch „Mein Regiment“ und der österreichische Militärmarsch „Castaldo“. Als weiteres Werk dieser Klasse ließen die Siegerländer Bergknappen den „Jagdgeschwader- Richthofen“-Marsch von Hans Felix Husadel erklingen, der an den als Fliegerass bekannten „Roten Baron“ Manfred Freiherr von Richthofen erinnert. Den zweiten Konzertteil eröffneten die Niederscheldener mit dem temperamentvoll und spritzig dargebotenen Marsch „Im Zigeunerlager“ und ließen im Anschluss überzeugend den von Manfred Schneider als Klassiker des Genres „Originale Unterhaltungsmusik“ geschaffenen Titel „Timo To Relax“ erklingen. Als musikalischen Leckerbissen boten sie das ebenfalls von Manfred Schneider arrangierte Medley „TV-Kultabend“, das u. a. die Titelmelodien von Fernsehsendungen wie „Lindenstraße“, „Herzblatt“ „Schwarzwaldklinik“, „Wetten, dass …?“, und „Derrick“ verarbeitet. Mit „Böhmischer Traum“ und „B wie Böhmisch“ kamen die Fans klassischer Polka-Rhythmen einmal mehr auf ihre Kosten und bedankten sich mit spontanem Beifall. Und dann krachte es noch einmal so richtig im Niederscheldener Volkshaus, als die Märsche „Hoch- und Deutschmeister“, „Bayerischer Defiliermarsch“, „O Vitinho“ aus Portugal und „Mars der Medici“, ein Werk des holländischen Marschkönigs Johan Wiechers, gespielt wurden. Als musikalische Würdigung der Bergleute, die bekanntlich auch im Siegerland lange Zeit wirkten, intonierten die Bergknappen zum Schluss den „Bergmannsgruß“ mit dem unter die Haut gehenden Text „Glück auf, Glück auf, der Steiger kommt“ und verabschiedeten sich mit der grandiosen Marschzugabe „Laridah“. Es war ein gelungenes und mitreißendes dreistündiges Konzert, das von Laura Klimkeit und Jule Knoll hervorragend moderiert wurde.